Verbindungskabel zwischen Mosfet (Gate) und Arduino

Ich habe mich hier für Kabel mit steckverbindern an einem Ende entschieden, da ich mit kleinen Breadboards gearbeitet habe. Wer die Kabel lieber direkt fest verlötet kann das natürlich auch machen. Diese Kabel verbinden später die einzelnen Gates der Mosfets mit den Ausgängen der Schieberegister. Es sind also die „Schaltleitungen“.
Daher empfielt es sich, diese am Ende jeweils mit der entsprechenden Stufennummer wie am Kabelbaum zu markieren.

Auch hier wird wieder je Stufe ein Kabel benötigt. Mir reichte hier eine Länge von 10cm. Die Länge ist abängig davon, wo Ihr die Mosfets positionieren möchtet. Bei mir liegen sie direkt neben dem Arduino.

Die Kabel werden später mit dem einen Ende an die Dioden/Wiederstand-Kombination am Gate der Mosfets angelötet. (bei einseitigem Steckverbinder die Seite ohne Stecker)
Dabei sollte man am besten noch mal kontrollieren, ob die Diode auch richtig rum (Markierung auf der Mosfet-Seite) angelötet wurde.

GND-Leitungen zum Source des Mosfets

Nach dem die Schaltleitungen fürs Gate des Mosfets vorbereitet sind, fehlen nun noch die Anschlussleitungen für die Erdung am Source-Pin. Ich habe sie auf ca 10cm zugeschnitten. Die Länge hängt von der Position der Mosfets ab. Die Erdungszuleitungen verbinden alle Source-Anschlüsse der Mosfets miteinander und mit dem Ground des Arduinos so wie der 12V Erdung. (Kurz gesagt, alle Erdungen sind miteinander verbunden)
Ich habe daher alle Kabel auf einer Seite miteinander verdrillt und zusammen an den GND am 12V-Anschluss gelötet. Ans andere Kabelende lötet man die Source-Pins der einzelnen Mosfets.

Mosfets in den Kabelbaum integrieren

IMG_20160306_160911

Mosfet Verkabelung

Nun fehlt nur noch der letzte Pin der Mosfets. Dabei handelt es sich um den sogenannten Drain. Das ist der geschaltete Ausgang der Transistoren.
An diese werden nun die GND-Leitungen der zweiadrigen Kabel, die zu den einzelnen LED-Stripes führen, angelötet.

LED Stripes vorbereiten

IMG_20160215_231142

Vorbereitete LED-Stripes mit JST-Stecker

Für die LED-Stripes habe ich mir zwei 5050-Stripes mit jeweils 5 Meter Länge besorgt. Diese reichten ziemlich genau für die 16 Stufen. Da die Stripes alle 3cm durchtrennbar sind, wurde für jede Stufe ein 60cm Stück zurecht geschnitten. An ein Ende lötete ich jeweils einen JST-Stecker an, um bei späteren Problemen die Stripes bequem einzeln austauschen zu können. Man kann sie aber natürlich auch direkt am Kabelbaum anlöten. Die + Leitung der Stripes ist meist gut gekennzeichnet. Beim anlöten der Kabel bzw des Steckers immer auf die richtige Verpolung (+ = rot) achten.

Bewegungsmelder

Bewegungssensoren

Zur Bewegungserkennung des Treppen-Lauflichts werden nun die PIR-Sensoren vorbereitet.

Für die Bewegungsmelder benötigen wir je eine Leitung mit drei Adern. ich habe auf der einen Seite 3 Pins und auf der anderen Seite 3 Buchsen angelötet. Man kann anstelle der Buchsen natürlich auch direkt den PIR-Sensor anlöten..


Bei Links auf Amazon-, Bangood-, PCBWay- und Ebay-Artikel handelt es sich um Affiliate-Links. In diesen Links wird meine jeweilige Partner-Id mit übergeben, wodurch ich eine kleine Provision für eure Käufe erhalte. Ihr zahlt natürlich das gleiche wie sonst auch.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr bei eurer Bestellung die Links verwendet und mich so einfach und für euch kostenlos unterstützt, um weiterhin neue Projekte mit euch teilen zu können.

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung!