Home Assistant mit Supervisor im Docker Container auf einem Raspberry Pi installieren

AZDelivery 3 x DHT22 AM2302 Temperatursensor und Luftfeuchtigkeitssensor kompatibel mit Arduino und Raspberry Pi inklusive E-Book!
AZDelivery 3 x DHT22 AM2302 Temperatursensor und Luftfeuchtigkeitssensor kompatibel mit Arduino und Raspberry Pi inklusive E-Book!
Unverb. Preisempf.: 16,99 €
16,49 €
Sie sparen 0,50 € (3%)

In dieser Kurzanleitung die Mafe86 mir netter Weise zur Verfügung gestellt hat, zeigt er uns, wie man schnell und einfach Home Assistant auf einem Raspberry Pi im Docker Container installieren kann. Die hier vorgestellte Variante beinhaltet ebenfalls den Supervisor, der bei vielen anderen Vorgehensweisen von Home Assistant im Docker fehlt.

Vorraussetzungen

Die Vorraussetzung der installation von Home Assistant, ist es eine fertige installation von RasbianOS-lite auf der SD Karte

https://www.raspberrypi.org/software/operating-systems/


System Update und fehlende Pakete installieren

sudo su -
apt update
apt dist-upgrade
apt install curl network-manager apparmor jq



Installation von Docker

Zuerst müssen wir Docker auf dem Pi installieren, damit wir unser Home Assistant auch im Container laufen lassen können.

curl -sSL https://get.docker.com | sh
usermod -aG docker pi
reboot


Installscript von Git holen und Installieren

sudo curl -Lo installer.sh https://raw.githubusercontent.com/home-assistant/supervised-installer/master/installer.sh

Anschließend müssen wir dafür sorgen, dass wir das Script auch ausführen dürfen. Das machen wir mit folgendem Befehl:

sudo chmod +x installer.sh

Jetzt können wir das Install Script mit dem folgenden Befehl ausführen.

sudo bash installer.sh -m raspberrypi4

Hierbei müsst Ihr darauf achten, dass der Eintrag hinter -m bzw. ‐‐machine zu eurem verwendeten System passt! Wenn Ihr nicht sicher seid, lasst den Parameter -m mit der darauf folgenden Architektur einfach weg. Dann versucht der Installer automatisch das passende zu ermitteln.

Hier die unterstützten CPU Achitekturen!
– intel-nuc
– odroid-c2
– odroid-n2
– odroid-xu
– qemuarm
– qemuarm-64
– qemux86
– qemux86-64
– raspberrypi
– raspberrypi2
– raspberrypi3
– raspberrypi4
– raspberrypi3-64
– raspberrypi4-64
– tinker


Durch diesen Parameter kann die Anleitung auch für viele andere CPU Achitekturen angewendet werden. Für weitere Informationen könnt Ihr einfach auf GitHub unter folgendem Link schauen!
Git: https://github.com/home-assistant/supervised-installer

Wenn man das ganze auf eine andere Achitektur installieren möchte, muss man auch das dafür bestimmte OS nehmen. Am besten ist es, eines auf Debian Basis. Sonst könnte es sein, dass die Befehle nicht einwandfrei funktionieren oder noch Pakete nachgeladen werden müssen.

Home Assistant Verzeichnisse

Die wichtigsten Verzeichnisse aus dem Home Assistant Docker Container sind im Host-Betriebssystem unter folgendem Pfad zu finden:

/usr/share/hassio


Den Inhalt des config Verzeichnisses von Home Assistant findet Ihr im Verzeichnis:

/usr/share/hassio/homeassistant



Portainer installieren

Um eine einfache Möglichkeit zu haben, die Home Assistant Container zu verwalten, empfiehlt es sich, zusätzlich noch Portainer zu installieren. Das können wir mit einem einzigen Befehl erledigen:

docker run -d -p 8000:8000 -p 9000:9000 -‐name=portainer -‐restart=always -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock -v portainer_data:/data portainer/portainer-ce
Siehe: https://documentation.portainer.io/v2.0/deploy/ceinstalldocker/


Das mit diesem Kommando installierte Portainer erreicht Ihr nun auf Port 9000.
http://IP_EURES_HOME_ASSISTANT_SERVERS:9000